Barsbütteler Sportverein von 1948 e.V.

13 Medaillen bei den Hamburger Meisterschaften auf der Jahnkampfbahn

Die vier Leichtathletinnen des Barsbütteler SV Nele Erdmann, Briana Severon, Larissa Lorenz und Stella
Westphal waren nicht zu überhören. Denn um den Hals der vier Mädchen klimperte es ordentlich. 13 Medaillen haben die Athletinnen bei den Hamburger Meisterschaften in der Jahnkampfbahn gewonnen.

Gleich vier Medaillen hatte Stella Westphal (Altersklasse W 12) umhängen, ihre drei Vereinskolleginnen
konnten ihre Plakettensammlung um jeweils drei erweitern. Golden glänzte der Erfolg der zwölfjährigen Stella im Kugelstoßen. Nachdem sie bei der Generalprobe eine Woche zuvor in Bergedorf ihre persönliche Bestleistung mit der drei Kilo Kugel auf 7,31 Meter gesteigert hatte, fand die Barsbüttelerin an diesem Morgen nicht in den Wettkampf. Erst im letzten Versuch steigerte sie sich deutlich und wuchtete die Kugel auf 6,76 Meter. Damit verwies sie ihre Vereinskollegin Larissa Lorenz (6,61 Meter) auf den zweiten Platz.
Eine persönliche Bestleistung erzielte Stella dagegen im Weitsprung, in dem sie sich auf 4,71 Meter steigerte und damit Silber gewann. Zwei Mal Bronze gab es über 800 Meter und zusammen mit Larissa, Nele und Briana in der4x75-Meter-Staffel.

Mit ihrem Sieg über 60 Meter Hürden in 11,12 Sekunden machte Larissa (W12) ihren Medaillensatz komplett. Sehr spannend über 60 Meter Hürden machten es Nele (10,59 Sekunden) und Briana (10,34 Sekunden)  in der Altersklasse W13. Am Ende belegten sie die Plätz zwei und drei. „Brianas Zeit ist leider deutlich hinter ihrer Bestzeit, sie war in den Ferien lange mit einem Infekt außer Gefecht gesetzt“, sagte Trainerin Janina Konerding. „Und leider ist Nele auch deutlich hinter ihren Möglichkeiten geblieben. Gerade im Sprint hat sie sich enorm verbessert.“ Zum ersten Mal überhaupt erreichte die 13-Jährige bei Hamburger Meisterschaften den Endlauf. In 10,80 Sekunden wurde sie dann sensationell Zweite, nachdem sie im Vorlauf ihre persönliche Bestleistung bereits auf 10,68 Sekunden gesteigert hatte.

Um einen Zentimeter steigerte Briana im Weitsprung ihre persönliche Bestleistung. Mit starken 4,75 Metern holte sie die Bronzemedaille. „Das war wirklich ein ganz toller Wettkampf“, sagte Trainerin Lena-Marie Faust. Zu dem guten Abschneiden hatte einen Tag zuvor auch Jonas Kelm beigetragen, der in der Altersklasse M 11 den zweiten Platz über 60 Meter Hürden belegte. (9,50 Sekunden)

Damit es bei den Barsbütteler
Leichtathleten auch künftig nach Wettkämpfen ordentlich klimpert, intensiviert
der Verein die Förderung seiner leistungsstarken Athleten. Ein Mal die Woche
wird der ehemalige Hamburger Landestrainer Wulf-Axel Struckmeier die Sportlerinnen trainieren. „Beim Hamburger Verband gab es Änderungen und wir hatten die Möglichkeit, dass Wulf-Axel Struckmeier bei uns das Training übernimmt“, erklärt Janina Konerding. „Wir sind dem Verein sehr dankbar, dass er uns dabei so toll unterstützt.“

0 Kommentare

Hinterlasse Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*